Unternehmen integrieren Flüchtlinge

Euroweb gibt Geflüchteten eine berufliche Perspektive

Majdi und Tarek mit ihren Abteilungsleitern

Als Mitglied des Netzwerks Unternehmen integrieren Flüchtlinge möchte Euroweb Menschen, die vor Krieg und Verfolgung fliehen mussten, eine neue Perspektive geben. Im letzten Jahr haben allein in Deutschland über eine Million Menschen Zuflucht gesucht. Unsere Aufgabe ist es nun, dass diese Menschen in unsere Gesellschaft und in unsere Arbeitswelt integriert werden können. Wichtige Voraussetzungen dafür sind gute Deutschkenntnisse und eine berufliche Qualifizierung.

Durch die Ausbildung und die Beschäftigung von Geflüchteten möchte sich Euroweb dafür einsetzen, dass eine Integration schnell gelingen kann. Über Stellenausschreibungen bei Workeer, die erste Jobbörse für Flüchtlinge in Deutschland, konnten die beiden jungen Syrer Tarek und Majdi gefunden werden, die Euroweb dabei unterstützen möchte, sich eine Zukunft in Deutschland aufzubauen.

Tareks und Majdis erste Schritte bei Euroweb

Der 20-jährige Tarek stammt aus Aleppo und ist bereits seit 1 ½ Jahren in Deutschland. Er macht in der IT am Firmensitz in Düsseldorf eine 12-monatige Einstiegsqualifizierung, bevor er dann im nächsten Jahr mit der Ausbildung in unserem Unternehmen beginnen kann. Für Tarek ist die Ausbildung eine große Chance für eine gute Zukunft hier in Deutschland. Er möchte auf eigenen Beinen stehen und nicht zu Hause herumsitzen. Deshalb hat er auch von Anfang an in Deutschland gearbeitet. Zuerst hat er sich in der Flüchtlingshilfe engagiert und dann einen Mini-Job gehabt. Über Workeer hat er gezielt nach einer Stelle als Fachinformatiker gesucht und unsere Stellenausschreibung gefunden.

Als seine oberste Aufgabe sieht Tarek es an, Deutsch zu lernen – und diese Aufgabe geht er mit sehr viel Motivation und Ehrgeiz an. Noch ist es manchmal schwierig für ihn, wenn sehr schnell gesprochen wird, doch die Kommunikation mit den Kollegen klappt alles in allem schon sehr gut. Tarek sagt, dass sich Deutschland für ihn schon fast wie Heimat anfühlt. Er betont, dass das Leben hier viel einfacher und sicherer ist.

Majdi hat Anfang September im Webdepartment in Düsseldorf angefangen. Er ist 30 Jahre alt und hat vier Jahre in Syrien Informationstechnologie studiert. Danach hat er zwei Jahre als Webdesigner gearbeitet. Majdi ist nun seit etwas über einem Jahr in Deutschland. Über Workeer hat er die Stelle bei Euroweb gefunden und konnte gleich als Festangestellter einsteigen.

Majdi lobt insbesondere die netten und hilfsbereiten Kollegen, die ihn gerne unterstützen und ihm alles zeigen. Um seine Deutschkenntnisse weiter zu verbessern, besucht er einmal wöchentlich abends nach der Arbeit einen Deutschkurs bei der VHS, der von Euroweb bezahlt wird. Majdi betont, dass das tägliche Sprechen mit den Kollegen aber noch viel wichtiger ist als der Kurs. So spricht er mit allen Kollegen Deutsch, auch wenn er noch nicht jedes einzelne Wort versteht.

Majdi ist sehr froh, dass er bei Euroweb eine Stelle gefunden hat. Die Arbeit gibt ihm Hoffnung auf die Zukunft. Er sagt: „Als Syrer haben wir viele schöne Dinge verloren, mit der Arbeit haben wir ein Stück Glück und Zufriedenheit zurückgewonnen.“

Auch die beiden Abteilungsleiter der IT und des Webdepartments, Thong Lai und Andreas Schön, begrüßen die Entscheidung sehr, dass Euroweb Geflüchteten eine berufliche Perspektive gibt und berichten viel Positives. So sagt Thong über Tarek: „Er hat sich bei uns in der Abteilung sehr gut eingefügt. Er wird hier nicht als Flüchtling angesehen, sondern als ein motivierter junger Mann, der gerne viel lernen möchte.“ Auch die bürokratischen Hürden hielten sich in Grenzen: „Die Ämter haben uns tatkräftig unterstützt, dass Tarek hier bei uns die Einstiegsqualifizierung machen kann.“

Andreas sagt über Majdi: „Er ist ein sehr engagierter und freundlicher Kollege, der sich sehr gut in unserem Team zurechtfindet. Entsprechend gut läuft auch die Zusammenarbeit. Leider waren die Prozesse mit dem Jobcenter schwieriger als erhofft, hier wäre mehr Proaktivität schön gewesen, um uns bei unserem Vorhaben zu unterstützen. Man wird sich der Komplexität unserer Bürokratie erst richtig bewusst, wenn man versucht, sie jemandem zu erklären.“

Wir wünschen Tarek und Majdi viel Erfolg für die Zukunft und freuen uns sehr, dass sie ein Teil von Euroweb sind!

Euroweb Stiftung schenkt Kin-Top Konzertflügel

Im Vorfeld der KinderKulturTage 2014

Bei der offiziellen Übergabe des Flügels an Kin-Top hat Vladimir Mogilevsky ein Stegreif-Konzert gegeben.

Die Euroweb Stiftung aus Düsseldorf hat dem Förderungszentrum Kin-Top aus Düsseldorf-Garath einen Flügel geschenkt. Damit setzt sich die Stiftung für das erfolgreiche Gelingen der Düsseldorfer KinderKulturTage ein: Die Kinder von Kin-Top werden auf dem Instrument Musikstücke für die Veranstaltung einstudieren. Die KinderKulturTage finden dieses Jahr zum sechsten Mal in der Freizeitstätte Garath statt. Vom 28. bis 30. März werden dort Jungen und Mädchen aus ganz Deutschland ihr Können in Musik, Tanz und Theater unter Beweis stellen.

„Im letzten Jahr hat die Euroweb Stiftung die Veranstaltung ‚Best of KinderKulturTage 2013’ finanziell unterstützt. Dabei haben junge Nachwuchskünstler bewegende Lieder am Klavier vorgetragen. Als wir dann hörten, dass Kin-Top sehr gut ein neues Klavier brauchen könnte, reifte im Stiftungsvorstand der Wunsch, Kin-Top einen hochwertigen Flügel zu schenken, mit dem die jungen Musiker des Vereins üben und auftreten können“, erklärt Stiftungssprecher Achim Schütz. „Wir haben dann einen gebrauchten Flügel in bestem Zustand gefunden, der für Kin-Top und für die Proben zu den KinderKulturTagen ideal ist.“

Bei der offiziellen Übergabe des Geschenks an Kin-Top ließ es sich der international gefragte Pianist Vladimir Mogilevsky nicht nehmen, den Flügel mit einem Konzert im Kin-Top-Förderungszentrum in Garath einzuweihen. Mogilevsky ist Teil der 12-köpfigen Jury, die dieses Jahr mit vorbildlichem ehrenamtlichen Engagement die Darbietungen der Kinder und Jugendlichen bei den KinderKulturTagen bewertet.

„Wir danken der Euroweb-Stiftung von Herzen für ihr wertvolles Geschenk“, so Elina Chernova, 2. Vorsitzende des Kin-Top-Vorstands. „Erst hat die Stiftung unsere Homepage neu gemacht, dann hat sie die Veranstaltung ‚Best of KinderKulturTage 2013’ möglich gemacht, und jetzt macht sie den musikbegeisterten Mitgliedern von Kin-Top mit dem Flügel diese riesige Freude. Solch tatkräftige Unterstützung ist einfach großartig und verdient allergrößten Respekt und Dank.“

Euroweb Stiftung sponsert „Best of KinderKulturTage 2013“

Kleine Kinder zeigen großes Talent

Best of KinderKulturTage2013

Am vergangenen Wochenende war das Düsseldorfer Kulturzentrum zakk Schauplatz der „Best of KinderKulturTage“. Die Gala war der großartige Abschluss der „5. KinderKulturTage 2013“. Bei dem Kultur-Event hatten Ende Februar dieses Jahres fast 600 Kinder in den Kategorien Tanz, Gesang, instrumentale Musik und Chor ihr Können gezeigt. Die Veranstaltung hatte seinerzeit 2.000 Zuschauer angelockt.

Organisiert hat beide Veranstaltungen ein Team des Düsseldorfer Förderungszentrums Kin-Top, das mit vielfältigen Kursen und Projekten ausländischen Menschen, insbesondere aus Russland, die soziale Integration in Deutschland erleichtert. Elina Chernova, Geschäftsführerin von Kin-Top, und Anna Adamovych, Projektleiterin, hatten den vielen jungen Künstlern nach Abschluss des Kulturfestes Ende Februar versprochen, die Preisträger noch einmal zu einen „Best of“ einzuladen. Und sie haben ihr Wort gehalten. Nicht zuletzt dank der großzügigen finanziellen Unterstützung durch die Düsseldorfer Euroweb Stiftung.

Kleine Kinder zeigen großes Talent

Dank der Spende der Euroweb Stiftung konnten nämlich Chernova und Adamovych ihre Idee in die Tat umsetzen. „Die Euroweb Stiftung hat Kin-Top nicht nur unentgeltlich eine neue Website erstellt, sondern unterstützt das Förderungszentrum darüber hinaus bei ausgewählten Projekten mit finanziellen Mitteln. Die ‚Best of KinderKulturTage’ ist ein solches großartiges Projekt: Die Gala gibt den kleinen Kindern die einmalige Gelegenheit, ihr Talent vor größerem Publikum unter Beweis zu stellen. Hut ab vor dem Mut der Kinder, die auf der zakk-Bühne fantastische Darbietungen vorgeführt haben“, erklärt Christoph Preuß, Vorstand der Euroweb Stiftung.

TV-Moderator Christian Zeelen präsentiert die Besten der Besten

25 Gruppen und Solisten waren es, die als Beste der Besten im zakk noch einmal ihr herausragendes Können demonstrierten. Die Verantwortlichen von Kin-Top konnten ein tolles, teilweise spektakuläres Programm zusammenstellen – mit Auftritten in den Disziplinen Tanz, Gesang, instrumentale Musik – dargeboten in Ensembles, als Band oder als Solisten. Die Künstler waren zwischen 6 und 16 Jahren alt und kamen aus 20 Nationen. Durch die Veranstaltung geführt hat der TV-bekannte Moderator Christian Zeelen, Redaktionsleiter von center.tv Düsseldorf. Er und die Zuschauer sahen eine vielfältige, bunte, lustige und multikulturelle Veranstaltung, die eines eindrucksvoll bewies: dass schon in ganz kleinen Kindern ganz große Künstler stecken können.